Im Mittelpunkt stehen Menschen mit psychischen, physischen oder sozialen Beeinträchtigungen. Der Garten bietet jedoch auch einen breiten Rahmen für aktive Bürgerbeteiligung und Bewusstseinsbildung - jeder ist herzlich willkommen mitzumachen.

 

Der Garten wird gemeinsam bewirtschaftet und es werden laufend Veranstaltungen und Workshops zum Vertiefen von Erkenntnissen und Fähigkeiten durchgeführt. Daneben wird es durch das laufende Einbinden verschiedener ExpertInnen und Institutionen möglich sein, verschiedene Bildungsmaßnahmen für Schulen und Privatpersonen anzubieten. Ziel ist es, den Beteiligten eine individuelle Entwicklung und soziale Integration zu ermöglichen.

 

Unsere Ziele

  • Stärkung des sozialen Zusammenhalts durch Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger
  • Schaffung eines Raumes für Begegnung und Beteiligung sowie die Möglichkeit Natur zu erfahren
  • Bewusstseinsbildung und Abbau von Vorurteilen und Ausgrenzung durch Inklusion
  • Förderung einer vielfältigen lokalen Nahrungsmittelproduktion und Versorgung für die Beteiligten
  • Nachhaltige, gemeinschaftliche und produktive Nutzung der vorhandenen Flächen
  • Erhöhung des lokalen Selbstversorgungsanteils ohne marktwirtschaftliche Gewinnorientierung
  • Bewusstseinsbildung für System(un)abhängigkeit, natürliche Lebensgrundlagen und Kreisläufe
  • Vermittlung und Fortbestand von Kulturtechniken (Pflanzung, Baumpflege u.v.m.)
  • Stärkung des sozialen Zusammenhalts durch Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger
  • Beitrag zur Relokalisierung der Nahrungsmittelproduktion und Nahrungsmittelsicherheit